Drucken

Pflegeschüler leiten eigene Krankenstation

Praxisnahe Ausbildung in den Chemnitzer Zeisigwaldkliniken Bethanien stärkt Teamgeist und Handlunsgssicherheit der Auszubildenden

Eine komplette Station im Krankenhaus, in der ausschließlich Schülerinnen und Schüler im 3. Ausbildungsjahr für alle Tätigkeiten verantwortlich sind, ist seit 2012 innovativer  Bestandteil der praktischen Ausbildung in den Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz. Der Anspruch an die etwa 25 Auszubildenden im letzten Lehrjahr geht weit über den regulären Lehrplan hinaus.

Das sichert den angehenden Fachkräften mehr Handlungssicherheit und der Klinik ein attraktives Ausbildungsangebot. Denn nachdem die Schülerinnen und Schüler bereits reichlich theoretisches Wissen und praktische Erfahrungen gesammelt haben, übernehmen sie für einen Monat die Verantwortung für eine ganze Station im Krankenhaus. Jedes Jahr ist ein anderer Fachbereich dran, so z.B. die Innere Medizin, die Urologie oder auch die Chirurgie. Die Azubis übernehmen dann alle anfallenden Tätigkeiten wie die ganzheitliche Pflege und Patientenbetreuung und kümmern sich zudem um die Koordination der gesamten organisatorischen Abläufe.

Angemessen auf reale Herauforderungen auf Station reagieren

Natürlich immer begleitet von bereits ausgelernten Pflegefach- und Lehrkräften, die den Schülern jederzeit zur Seite stehen. Dieser besondere Praxisbezug sorgt dafür, dass die künftigen Gesundheits- und Krankenpflegefachkräfte mit möglichst vielen und sehr unterschiedlichen Situationen konfrontiert werden. Angemessene Reaktionen auf reale Herausforderungen werden eingeübt, die auch in einem regulären Sta-tionsbetrieb vorkommen und nur schwer anderweitig simuliert werden können. Die Schülerinnen und Schüler lernen so die Abläufe von A bis Z. Sie werden also nicht nur punktuell zu bestimmten Aufgaben von anderen Pflegekräften vor Ort geschickt, sondern erhalten einen umfassenden Einblick. Gleichzeitig erleben die Schülerinnen und Schüler sich auch als Klasse in der Praxis ganz neu, da sie ansonsten immer einzeln auf den verschiedenen Stationen des Krankenhauses eingesetzt werden. Das fördert Teamgeist und  Zusammenarbeit. Das Schülerstationsmodell ist Dank des praxisnahen Arbeitens ein innovativer Ansatz in der Pflegeausbildung.

Pflegenachwuchs von morgen sichern

„Die Schülerstation ist unser Beitrag dazu, die Attraktivität des Pflegeberufes wie auch der Pflegeausbildung zu steigern. Wir übertragen den Auszubildenden ein hohes Maß an Verantwort-ung und begleiten sie auf dem Weg zu gewissenhaften Fachkräften. Damit tragen wir auch unseren Teil dazu bei, dass der Pflegenachwuchs von morgen und die pflegerische Versorgung der Bevölkerung in der Region gesichert werden“, so die Leiterin der Evangelischen Berufsschule für Kranken- und Altenpflege in Chemnitz Susan Tanneberger.

Große Verantwortung im dritten Ausbildungsjahr - auch für neue Pflege-Azubis

Auch am 1. September 2018 haben wieder über 25 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung begonnen. Sie werden spätestens 2021 in ihrem 3. Ausbildungsjahr ebenfalls umfassende Verantwortung in der Schülerstation übernehmen. Alle Azubis, die ihre Ausbildung erfolgreich in den Berufsfachschulen der edia.con abschließen, werden innerhalb des Unternehmensverbundes übernommen.


Die Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz haben knapp 600 Beschäftigte und versorgen jährlich ca. 15.000 Patienten in der Region. Sie sind Teil der edia.con gGmbH. Diese ist überregional tätig und vereinigt Krankenhäuser, Medizinische Versorgungszentren (MVZ),Altenpflege- und Rehaeinrichtungen sowie soziale Einrichtungen. Im Verbund sind ingesamt 2.500 Mitarbeitende beschäftigt. Jährlich werden 35.000 Patienten stationär und 71.000  ambulant behandelt.


Weitere Informationen zu den Zeisigwaldklinken Bethanien Chemnitz finden Sie auf der Unternehmenswebseite.